*** Daniel Stieger ***

Suchen ...

 

 

Niklaus

Stieger

Suchen ...

 

 

Mariette Lucie (Mariette)

Stieger-Ribaux

... Eltern von ...

Daniel

Stieger

* Di, 1962-02-27

... verheiratet mit ...

...

 

 

Fr, 1988-02-26

Suchen ...

 

 

Daniela Martha (Daniela)

Stieger-Fischer

...

Suchen ...

Natalie Stieger

Suchen ...

Pascale Michelle (Pascale, "Gugi") Stieger

Suchen ...

Jeannine Nicole (Jeannine) Stieger


*** Report ***


Personalien

Name

Daniel Stieger

Bürger von

Basel & Oberriet, SG

Geboren am

1962-02-27 in Allschwil, BL

Taufe am

1962-05-06 in Neuallschwil, BL
Taufpate: Pierre Ribaux
Taufpatin: Rosemarie Arber-Stieger

Titel

Dr. sc. techn., Dipl. Informatik Ing. ETH Zürich

Beruf(e)

Informatiker

Religion

reformiert

Wohnort(e)

Birkenstrasse 1 in Neuallschwil (1962); Im Gässli 24 in Niedersteinmaur (1963); In der Fadmatt 46 in Urdorf (bis Frühsommer 1970); Hasenbergweg 417 (später 11) in Neunkirch (ab 1970); Schluttengasse 2 in Zurzach; Seesteg 4 in Zurzach; Neumättlistrasse 4 in Turgi; Brühlstrasse 31 in Gebenstorf


Eltern

Vater

Niklaus Stieger (1936-07-15 bis 2021-04-10)

Mutter

Mariette Lucie (Mariette) Stieger-Ribaux (1928-06-13)


Partner

Ehefrau

Daniela Martha (Daniela) Stieger-Fischer (1963-12-10)
Hochzeit am 1988-02-26 in Standesamt in Neunkirch, SH
Trauzeuge: Ron Van den Berg (Physiotherapeut)
Trauzeugin: Mariëlle Van den Berg-Koopmans (Physiotherapeutin)
Kommentar: Verlobung am 29. Dezember 1985 (Kauf Ehering). Standesamt (Neunkirch): 26. Februar 1988; kirchlich in Zurzach (Verena-Kirche): 9. April 1988.


Kinder

Tochter

Natalie Stieger ()

Tochter

Pascale Michelle (Pascale, "Gugi") Stieger ()

Tochter

Jeannine Nicole (Jeannine) Stieger ()


Getauft durch Pfarrer 'Ernst E. Speck'.

Primarschule (u.a. Lehrer 4. bis 6. Klasse: Gerhard Walter "Ziu" † 21. Mai 2010 und Erwin Weibel "Wabi" † 22. April 2010) und Realschule in Neunkirch (u.a. Lehrer: Jitka Hromádka, Ruedi Geyer, Arnold Ackermann).

Konfirmation bei Hans-Alfred Girard (Pfarrer in Neunkirch 1968-1985) am 19. März 1978 in Neunkirch.

Kanti Schaffhausen 1977-1982. Lehrer: Roman Engeli (Lokalpolitiker aus Siblingen, unterrichtete Mathematik), Ursula Hafner (* 2. August 1949 in Altenburg, Baden-Württemberg, unterrichtete Französisch), Max Rickenbach (unterrichtete Englisch), Markus Werner (* 27. Dezember 1944 in Eschlikon TG; † 3. Juli 2016 in Schaffhausen, unterrichtete Deutsch). Ja, und da war noch der Geografielehrer (Oberst Trachsel mit dem Schmiss in der Wange), der Geschichtslehrer (Müller) mit dem geschichtsträchtigen Einführungssatz "Woran erkennt man nicht nur, aber auch, und vor allem Industrie", der Biologielehrer Schwendener ("Schwendi") und - na ja - der Turnlehrer Wäckerli.

Studium an der ETH: 1983 bis Frühjahr 1988, Dissertation (Informatik) an der ETH Zürich bis Dez. 1993 (Doktorvater: Hans-Peter Frei, Korefrerent: Peter Schäuble).

Pate von Thierry David Stieger (geboren 2005).

 

Karte

 

Taufschein

Taufschein Daniel Stieger 1962

Getauft durch Pfarrer Ernst E. Speck (* 11. Mai 1912 in St. Gallen, † 24. Oktober 1980 in Binningen, BL). Pfarrer Ernst E. Speck war von 1957-1977 Pfarrer in Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Allschwil-Schönenbuch / Basel-Land.

 

Schule

1973 (5. und 6. Klasse)

Das Bild wurde aufgenommen vor dem Schulhaus Neunkirch. Ich war damals in der 5. Klasse bei Erwin Weibel (a.k.a. "Wabi"). Erwin Weibel-Mundwiler starb am 22. April 2010 im Alter von 79 Jahren.

5. Klasse

  • Martin Baumann
  • Gerhard ("Geri") Fricker
  • Andreas Gnädinger
  • Marcel Heer
  • Daniel Köppli
  • Jürg Sorg (* 12. Juli 1962)
  • Hans-Peter Ochsner
  • Max Peyer
  • Bruno Stoll
  • Bernhard (Beni) Uehlinger (* 23. Februar 1962)
  • Hansjürg Wildhaber
  • Peter Vögele
  • Martin Zahnd

5. Klasse - nicht zugeordnet

  • Regula (Gysel-) Heusi
  • Beatrice (Federer-) Küenzli
  • Annemarie (Sutter-) Meier
  • Regula (Kasper-) Schneider
  • Lucia (Maier-) Stauber
  • Martin Uehlinger
  • Ursula Wäckerlin (* 20. März 1962)
  • Doris (Lendenmann-) Walter
  • Toni Weisshaupt
  • Brigitte Vögeli
  • Urs Vögeli

6. Klasse

  • "Risi" Ritzberger
  • Thomas Schneider
  • Ruedi Vögele
  • Martin Wäckerlin
  • Hansjörg Wildhaber

 

Aufgebot zum 'Stellen'

Aufgebot zum Stellen 1981

Am 19. Mai 1981 fing der Ernst des Lebens an. 420 Punkte im Sporttest und das Sportabzeichen 1. Das genügte um bei den motorisierten und leichten Truppen (MLT) Panzerabwehrlenkwaffensoldat (PAL BB 77 Dragon) zu werden. WK und Abverdienen des Unteroffiziers in Romont. Noch während dem ersten WK (Vollidiot als Kadi) liess Dani sich umteilen zu den Übermittlungstruppen (EDV). Die WKs waren in Zivil und im Grad eines Wachtmeisters (die Gesamtverteidigungsübung wo er mit Studenten die Lösungen 'Koordinierte Lagedarstellung KOLADA' und 'Militärische Lagedarstelling MILADA' als Pilot-Anwendung für die Nachrichtenoffiziere baute und im K4 und im K7 betrieb zählte als zwei WKs), zuerst in Chamblon (Panzerabwehrsimulation), danach dasselbe in Aarau und zuletzt in Luzern (Allmend). Er kam zuletzt zu Frau Oberstleutnant Rosemarie Zesiger wo er eine computer-basierte Ausbildung für Offiziere erstellte (im zu übermittelnden Code war der Name, das Jahr, die Anzahl der korrekten Antworten, die benötigte Zeit zum Lösen, sowie eine Prüfsumme codiert).

 

__________
Erstellt durch Daniel Stieger (letzte Aktualisierung: 03.07.2021)
Letzte Änderung: 2021-06-27
Quellen: Familienbüchlein Niklaus Stieger
 
Haben Sie einen Feedback zu diesem Eintrag?

Ihr Name:

Ihre e-Mail Adresse:

Ihre Bermerkung: