*** Konrad Hasler ***

Suchen ...

 

 

Konrad

Hasler

 

 

... Eltern von ...

Konrad

Hasler

* ~1602
† So, 1681-02-02

... verheiratet mit ...

...

 

 

~1626

Suchen ...

 

 

Maria

Hasler-Dierauer

...

Suchen ...

Anna Hasler

Suchen ...

Anna Hasler

Suchen ...

Johannes Hasler

Suchen ...

Jost Hasler

Suchen ...

Anna Kühnis-Hasler

Suchen ...

Franz Hasler

Suchen ...

Ulrich Hasler

Suchen ...

Barbara Hasler

Suchen ...

Barbara Lüchinger-Hasler

Suchen ...

Konrad Hasler

Suchen ...

Maria Hasler


*** Report ***


Personalien

Name

Konrad Hasler

Bürger von

Montlingen, Oberriet, SG

Geboren am

~1602

Gestorben am

1681-02-02

Beruf(e)

Seckelmeister (1667); Ammann (1669); Hofammann (1677, 1681)

Wohnort(e)

Montlingen, Oberriet, SG (1643)


Eltern

Vater

Konrad Hasler (~1570 bis ~1625)


Partner

Ehefrau

Maria Hasler-Dierauer (?)
Hochzeit am ~1626


Kinder

Tochter

Anna Hasler (1627-01)

Tochter

Anna Hasler (1628-01)

Sohn

Johannes Hasler (1629-01 bis 1687)

Sohn

Jost Hasler (1631-12 bis 1703)

Tochter

Anna Kühnis-Hasler (1633-04)

Sohn

Franz Hasler (1634-10 bis 1678)

Sohn

Ulrich Hasler (1638-03 bis 1707)

Tochter

Barbara Hasler (1639-08)

Tochter

Barbara Lüchinger-Hasler (1641-10 bis 1709)

Sohn

Konrad Hasler (1643-02 bis 1724)

Tochter

Maria Hasler (1644-12)


Geboren zwischen 1602 und 1605. 1667 wird Conrad Hasler als Seckelmeister des Hofes beurkundet und 1669 erscheint er schon als Ammann. Im Hofsteuerrodel von 1675 erscheint Conrad Hasler mit Hensli Schegg und Zächen Leoners Erben als Meistverdienender der 'Muntlinger Rod'. Sein Steuerbetrag von 3 Gulden 20 Batzen und 2 Kreuzern dürfte etwa einem Vermögen von 3000 Gulden entsprechen. (Montlingen besass damals nur 77 Steuerzahler. Neben dem Vater erschienen in diesem Steuerregister seine fünf Söhne, wobei der älteste bereits in Oberriet seinen Wohnsitz aufgeschlagen hatte.) Das Siegel im Archiv Altstätten (No. 217) lautet auf 'Conrad Hasler Hofammann 1677'. Im alten Jahrzeitbuch von Montlingen wird Conrad Hasler auf Seite 35 erwähnt. Eintrag im Totenbuch (von P. Stärkle aus dem Lateinischen übersetzt): "Am 2. Februar 1681 starb und ward beerdigt, nachdem er mit allem rechtsmässig versehen worden Herr Hofammann Conrad Hasler, der an die Bruderschaft der allerseligsten Jungfrau Maria [Rosenkranzbruderschaft] 20 Gulden vermachte. An den neuen Choraltar [in der Pfarrkirche Montlingen] 20 Gulden. Zum Almosen für die Armen 15 Gulden. An die Josephskapelle in Eichenwies 5 Gulden. An die St. Anna-Kapelle 5 Gulden. Der Pfarrer hat ihn versehen.".

 

__________
Erstellt durch Daniel Stieger (letzte Aktualisierung: 16.08.2019)
Letzte Änderung: 2011-01-22
Quellen: Montlinger Jahrzeitbuch (p. 35); Hasler im Rheintal (Robert Hasler, Zürich, 2000)
 
Haben Sie einen Feedback zu diesem Eintrag?

Ihr Name:

Ihre e-Mail Adresse:

Ihre Bermerkung: