*** Johannes Lüchinger ***

Suchen ...

 

 

Johann Jakob

Lüchinger

Suchen ...

 

 

Maria Katharina

Lüchinger-Mattle

... Eltern von ...

Johannes

Lüchinger

* Sa, 1786-08-12
† Mo, 1851-05-05

... verheiratet mit ...

...

 

 

Mo, 1814-07-11

Suchen ...

 

 

Maria Elisabetha (Elisabeth)

Lüchinger-Sonderegger

...

Suchen ...

Joseph Lüchinger

Suchen ...

Elisabeth ("Lisetta", "Lisette") Sartory-Lüchinger


*** Report ***


Personalien

Name

Johannes Lüchinger

Bürger von

Eichenwies, Oberriet, SG

Geboren am

1786-08-12

Gestorben am

1851-05-05

Beruf(e)

Kreisammann (1816, 1819); Verwaltungspräsident (1835); Schulratspräsident (1835); Altkreisammann (1836); Grossrat; Administrationsrat; Gerichtspräsident; Kreisammann (1862)

Wohnort(e)

Rössli, Eichenwies, Oberriet, SG (1806-1835); Alte Post, Eichenwies, Oberriet, SG (ab 1835)


Eltern

Vater

Johann Jakob Lüchinger (1750-05-01 bis 1805-11-22)

Mutter

Maria Katharina Lüchinger-Mattle ( bis 1796-11-08)


Partner

Ehefrau

Maria Elisabetha (Elisabeth) Lüchinger-Sonderegger (?)
Hochzeit am 1814-07-11 in Oberriet, SG
Trauzeuge: Joseph Anton Lüchinger
Trauzeugin: Johann Hassler
Kommentar: Getraut durch Pfarrer Künzle.


Kinder

Sohn

Joseph Lüchinger (1815-04-28 bis 1815-06-07)

Tochter

Elisabeth ("Lisetta", "Lisette") Sartory-Lüchinger (1816-06-15 bis 1862-11-08)


Johannes war Kreis- und Gemeindeammann, Präsident der Schul-, Kirchen- und Rhodenverwaltung, während 30 Jahren Mitglied des Kantonsparlaments und während 15 Jahren Administrationsrat (Mitglied der obersten Verwaltungsbehörde des katholischen Konfessionsteils im Kanton St. Gallen). Er hatte zusammen mit seinem Bruder Jakob nach dem Tode des Vaters (1805) das Gasthaus Rössli übernommen. Ab 1818 besass er dann das Gasthaus Rössli alleine (1836 verkaufte er das Rössli an Carl Heinrich Sartory, * 1816, verheiratet mit Elisabeth Lüchinger, * 1816). Pate von 'Josephus Stÿger' (1834). Übernahm 1835 von seiner verstorbenen Schwester 'Anna Maria' die alte Post in Eichenwies (Verkauf 1866 an den Kantonsrat Karl Sartory, Enkel des Oberst Karl Fidel von Sartory; dieser veranlasste dann eine erste grössere Renovation). Pate von 'Maria Anna Stÿger' (geboren 1836). Das Postbüro, welches dem Haus den Namen gab, wurde dann erst 1902 im Erdgeschoss eingertichtet.

 

Bereinigung der Pfandprotokolle (1825)

1825 gab es offenbar ein Puff mit den Pfandbüchern. Alle Gläubiger und Inhaber von Pfandbriefen mussten diese portofrei und im Original an den Kreisammann Lüchinger einreichen.

Kreisammann Johannes Lüchinger

Quelle: Der Erzähler, 12. August 1825

 

Benefizia Inventarii

Nachdem am 5. Mai 1851 Johannes Lüchinger verstorben war wurden die Gläubiger und die Schuldner aufgefordert ihre Ansprachen zHd Jakob Lüchinger zu machen.

Johannes Lüchinger (1786-1851)

Quelle: Der Wahrheitsfreund, 23. Mai 1851

 

__________
Erstellt durch Daniel Stieger (letzte Aktualisierung: 08.11.2020)
Letzte Änderung: 2009-05-01
Quellen: Ehebuch Oberriet 1773-1842; Oberriet, Totenbuch 1842-1912 (Kinder); Firmin Lüchinger
 
Haben Sie einen Feedback zu diesem Eintrag?

Ihr Name:

Ihre e-Mail Adresse:

Ihre Bermerkung: